Wer braucht Lehrer, wenn es Webvideos gibt?

Fast immer wenn über die Digitalisierung von Schulen gesprochen wird, geht es um die Infrastruktur derselben, also schnellere Internetanbindung, bessere Computer und so weiter. Manchmal werden noch Videospiele erwähnt, weiter geht die Diskussion dann meistens aber nicht.

Was dabei oft übersehen wird, ist ein Trend, der auf Videoplattformen wie Youtube, Vimeo etc. langsam anfängt, in den Mainstream zu rücken: wissenschaftliche Webvideos und Videoessays haben es geschafft, eine Bewegung im Internet zu starten, bei der Informationen und Themen in Häppchenform für Laien zugänglich gemacht werden.

Dank Initiativen wie funk sprießen auch in Deutschland immer mehr Wissenskanäle aus dem Internetboden.

mailab, von funk gefördert, erklärt, ob Fluoride wirklich Gift sind.

Nun kommen langsam Ideen auf, wie man diese Wissensvideos noch einsetzen könnte: Zur Fortbildung! Als Nachhilfe-Ersatz! Als Lehrer-Ersatz!?

Die meisten Kanäle und Videos wären wahrscheinlich in die erste Kategorie einzuordnen. Es gibt allerdings auch Kanäle, die sich auf Nachhilfe-Videos konzentrieren.
Aber gibt es auch Kanäle, die als Lehrer-Ersatz dienen könnten? Und macht das überhaupt Sinn?

Diese Überlegung war Thema von gleich zwei Diskussionsrunden auf der re:publica in Berlin: „Von YouTube lernen – Webvideos als Bildungs- und Informationsquelle“ mit Franzi von Kempis, Finn Dohrn und Mai Thi Nguyen-Kim, moderiert von Wiebke Hahn von Wissenschaft im Dialog.
Sowie „Education 3.0: Sind Youtuber die besseren Lehrer?“ mit Toni Nolde, Mai Thi Nguyen-Kim und Tom Erdmann, moderiert von Amanda Brennan und Julia Althoff.

Nach den Diskussionen habe ich mir zwei der Teilnehmer, Mai Thi Nguyen-Kim und Tom Erdmann, geschnappt und auch nochmal separat dazu interviewt.
Sind Webvideos also ein möglicher Lehrerersatz?

Beide waren sich einig, dass Webvideos kein Ersatz von Lehrern sind. Vielmehr ein weiteres, neues Werkzeug für Lehrer. Mit ihnen könnte man auch Medienkompetenz unterrichten und fördern. Ein Kompetenzbereich, der dank des wachsenden Einflusses von Social Media und Internet immer wichtiger wird. 

 


Dieser Beitrag lief in dem Tagesprogramm von Radio LOHRO am 18.05.2018
Bildquelle: pexels
Als Soundkulisse diente die re:publica und die Media Convention Berlin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code